Tip auf dem Tour

Im Sommer können Sie durch eine schöne Natur wandern, sich im Wasserreservoir Pastviny erfrischen, den Aquapark in Ústí nad Orlicí oder das Sportareal mit einem Freibad, Toboggans und einer Reihe der Attraktionen in Žamberk besuchen. Dieses Gebiet können Sie wirklich als Fahrradtouristen auf farbgekennzeichneten Fahrradstrecken (Hunderte Kilometer) genießen. Auch die Fußwanderung wird hier nicht vergessen. Ein sehr gutes Netz der Wanderwege wird an der ersten Stelle durch den Jiráseks Pfad repräsentiert, der auf den Kämmen des Adlergebirges führt. Eine Belohnung für Sie sind schöne Aussichten. Sie gehen auch an der tschechoslowakischen Militärfestung von den Jahren 1935 – 1938 vorbei. Falls Sie Fan der Militärgeschichte sind, können Sie das Museum der Militärgeschichte in Králíky besuchen. Die bekanntesten Festungskomplexe sind Hanièka, die Festung Bouda und Dobrošov. Neben den schönen Aussichten können Sie auch einen von der Reihe der Aussichtstürme besuchen. Lassen Sie sich von den Aussichtstürmen Suchý vrch, Skuhrov, Velká Deštná, Andrlùv Chlum und anderen inspirieren. Attraktive touristische Ziele sind auch das Schloss Lanškroun, das Schloss Letohrad, die Burg Litice, das Schloss Choceò, das Schloss Èastolovice und das Schloss Rychnov nad Knìžnou. Empfehlenswert ist auch das Naturreservat Zemská brána nicht weit von der Gemeinde Klášterec nad Orlicí zu besuchen. Der Flughafen Žamberk bietet Aussichtsflüge an.

Bis 5 km

Buková hora

Buková hora (Buchenberg) (958 m über dem Meeresspiegel) ist eine Dominante des ganzen Skiareals. Auf den Abhängen von Buková hora sind die längsten Pisten. Es wurde nach einem ausgedehnten Bewuchs von Buchen benannt, der besonders auf dem südöstlichen Abhang merkbar ist. Über den Gipfel führt die grüne Laufstrecke. Bei schönem Wetter können Sie das Massiv von Orlické hory, Králický Snìžník, Polabí, Èeskomoravská vrchovina und die Kämme von Krkonoše sehen. Buková hora kann ein angenehmes Ziel Ihrer Wanderung sein.

Orlièky

Ein Bergdorf am Bergfuß von Suchý vrch liegt unweit von Jablonné nad Orlicí. Hier fließt der Bach Orlièka, an dem Sie entlang gehen und in ein malerisches Tal Hradisko kommen. Das Tal ist von beiden Seiten von Felsen umschlossen. Von Juni bis September ist hier die Endstation des Fahrradbuses aus Kostelec nad Orlicí.

Èervenovodské sedlo

durch den Stuhl (810 m über dem Meeresspiegel) zwischen dem Mittleren Hügel (Prostøední vrch) und dem Hügel Na Planiskách führen die grüne und die blaue Wanderwegmarkierung. Nach diesen Markierungen können Sie aus Èenkovice über den Berg Buková hora zum Berg Suchý vrch und zur Festung Bouda kommen. Hierdurch führt auch die Hauptverkehrrtraße Hradec Králové-Ostrava.

Bis 10 km

Suchý vrch

In der Höhe 995 m über dem Meeresspiegel finden Sie außer einem Märchenaussicht einen Aussichtsturm (in der Vergangenheit diente er als ein Wasserturm) und die geschlossene Kramáøs Hütte, die von dem Klub der tschechischen Touristen im Jahre 1928 gebaut wurde. Hierdurch führt die Jiráseks Bergstrecke – der bekannteste Wanderweg im Adlergebirge.

Tvrz Bouda

Die Festung Bouda: Das größte Museum der tschechoslowakischen Befestigung direkt in der Artilleriefestung ist von Mai bis Oktober zugänglich und bietet zwei Typen der Besichtigungskreise. Fünf Objekte, die mit unterirdischen Gängen verbunden sind, wurden im höchsten Grad der Widerstandsfähigkeit gebaut. Trotzdem unterlag die Festung während der 50er Jahren fast der Devastation. Die Wende kam nach dem Jahr 1989 auch dank vielen Freiwilligen, die sich bis jetzt aktiv sowohl am Lauf des Museums, als auch an der Vorbereitung einer ganzen Reihe der Aktionen für die Öffentlichkeit beteiligen.

Mladkov

Ein Vorgebirgsdorf, wo sich die Jiráseks Bergstrecke mit belehrenden Strecken Zemská brána und Betonová hranice kreuzen (sie führen durch eines der am stärksten befestigten Gebiete in Europa vor dem 2. Weltkrieg). Hier quellen radioaktive Heilquellen, die ergiebigsten sind Šalamoun und Karolína. In der Nähe ist ein Grenzübergang für Fußgänger nach Polen seit dem Jahr 1996.

Jablonné nad Orlicí

Die historische Mitte der Stadt am Zusammenfluss von Orlièka und Tichá Orlice wurde zur Denkmalzone erklärt, und zwar besonders dank den Barockbauten (das Areal der Kirche des heiligen Bartholomäus usw.). Die Geschichte der Stadt wird in der Exposition in der Ausstellungshalle näher gebracht. Ein beliebter Ort der Spaziergänge ist Hradisko, ein Naturstandort im Tal von Orlièka mit Auewiesen, einem mäanderförmigen Bach und Felsen.

Bis 15km

Králíky

Eine malerische Bergstadt wurde durch die Herstellung von Bethlehems und Orgeln bekannt. Nicht nur ihre Ausstellungen können Sie in einem modernen Stadtmuseum sehen. Die Interessenten für das System der tschechoslowakischen Befestigung, die in der Umgebung außerordentlich gut bewahrt ist, können sich von dem Armeemuseum bestricken lassen. Unter der Patronanz des Museums finden viele interessante Aktionen im Verlauf des Jahres statt. Direkt aus der Stadt können Sie durch die Lindenallee zu einem bedeutsamen Wallfahrtsort von der Barockzeit auf dem Berg der Mutter Gottes kommen.

Letohrad

In der Stadt, die am Fluss Tichá Orlice liegt und von einer schönen Natur umschlossen ist, finden Sie einige bedeutsame Barockdenkmäler, z. B. das Schloss mit dem Park und mit der Kapelle des heiligen Jan Nepomucký, die Pestsäule oder die Kirche des heiligen Václav. Im Museum des Handwerks können Sie sich die größten Ausstellungen dieser Art in Tschechien mit 40 typisch ausgestatteten Werkstätten anschauen. Nach der Besichtigung können Sie sich im Gebäude des Barockspeichers ausruhen, wo das kulturelle Zentrum mit einem Stilrestaurant und einer Galerie entstand.

Das Wasserreservoir Pastviny

Ein 7 km langer See am Fluß Divoká Orlice dient der Herstellung der Elektrizität und der Rekreation seit den 30er Jahren. Bei Camps steht der Verleih von Schiffchen, Surfbretten und Mountain – Bikes zur Verfügung. Falls Sie keine Lust mehr haben zu baden oder zu fischen, können Sie die Bergroller in der Gemeinde Pastviny ausleihen. In Pastviny gibt es Vejvodas Linden, deren Alter auf 700 – 800 Jahre geschätzt wird.

Lanškroun

Das Verwaltungszentrum der Region Lanškrounsko verfügt über viele Sportplätze. Aus kulturellen Denkmälern sollte man eine Volksarchitektur und das Gebäude des Schlosses erwähnen, wo auch das Museum und das Renaissancerathaus siedeln. Der Naturpark der sieben Lanškrouner Teiche fordert zum Spaziergehen, Fischen und Wassersporten auf dem Langen Teich auf. In der Nähe von Lanškroun befindet sich die Wallfahrtsstätte Marienberg auf der europäischen Hauptwasserscheide.

Die Ruine der Burg Lanšperk

Von der Ruine der gotischen Burg unweit von Ústí nad Orlicí hat man eine schöne Aussicht in das Tal von Tichá Orlice und auf den Hügel Žampach.
Apartment im dem Pension Skála im Èenkovice
Polski English Deutsch